Deine Sprachauswahl

  • English (UK)
  • Deutsch
  • Russian
  • Francais
  • PolishPL
  • Greek
  • Persian
  • ItalianIT
  • Thailand

faceblogs in

Online Statistik

  • Online Users: 0
  • Offline Users: 1,782
  • Guests: 287

-Wir brauchen Eure Unterstützung Danke

Amount:


Beliebteste Beiträge

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS FeedPinterest

Geld-Sparguthaben-Lebensversicherung-Zinsen-ADE...Die Lüge der Geldsicherheit

Wie wir langsam aber sicher unsere Sparguthaben , Lebensversicherungen, und die Altersvorsorge verlieren!

Die genossenschaftliche Deutsche Skatbank hatt ein Tabu gebrochen. Das thüringische Geldinstitut verlangt seit Samstag für Tagesgelder von über mehr als 500.000 Euro einen Strafzins von 0,25 Prozent, sieht davon aber Privatkunden kaum betroffen. Aber werden bald Privatkunden mit Strafzinsen belastet? Ganz unmöglich scheint dies nicht, denn bei der Bundesbank wird man unruhig.  Die Skatbank ist eine Direktbank-Tochter der Volks- und Raiffeisenbank Altenburger Land und hat nach eigenen Angaben rund 15.000 Kunden. geld-unterm-kopfkissen

Nach Angaben des Internetportals Verivox mussten vor einigen Wochen bereits manche Unternehmen in Deutschland solche Strafzinsen auf Guthaben zahlen. Nun komme diese Entwicklung auch bei Privatkunden an. Bisher sei dies aber nur von der Skatbank bekannt. Durchschnittssparer seien nicht betroffen, erläuterte Verivox-Geschäftsführer Ingo Weber. "Aber es ist nicht auszuschließen, dass andere Geldinstitute, nach der Skatbank, nun folgen." ....

Strafzinsen auf Sparguthaben - das gibt es bisher nur in Spanien und dort auch für Privatkunden.

Bisher waren es nur Planspiele und Verschwörungstheorien, doch es wurde ernst. Als erstes Euro-Land hat Spanien , im Juli 2014 , eine landesweite Sparersteuer eingeführt. Das verrückte  rückwirkend zum 1. Januar 2014 werden alle Bankeinlagen in der viertgrößten Ökonomie des Kontinents einer Abgabe unterworfen. Die Steuer in Höhe von 0,03 Prozent auf alle Guthaben wurde von der Regierung in Madrid fast unbemerkt im WM-Trubel  beschlossen. Zwei wichtige Punkte fallen sofort ins Auge. 1. Ist davon auszugehen das andere Länder und Banken nachziehen werden! und  2. kommt uns das nicht bekannt vor unangenheme forderungen im WM Fieber abzuschließen und zu verkünden?

Was auch immer Mario Draghi im Sommer verkündet, es war eine historische Mitteilung. Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) und die anderen Notenbanker haben riesige Erwartungen geweckt, denen sie nun gerecht werden müssen. Unüberhörbar haben die Währungshüter in den vergangenen Wochen mobil gemacht. Sie wollen zu einer neuen Offensive gegen Europas Wirtschaftskrise antreten. Dabei will die EZB dorthin gehen, wo noch keine große Notenbank zuvor gewesen ist. Und unkonventionelle Mittel mit potenziell verheerender Wirkung einsetzen: negative Zinsen. Es wäre nicht nur ein Schritt in unbekanntes Neuland, sondern eine Zeitenwende, mit der eine neue Ära der Euro-Krise beginnt.

Bitte anschauen da wird kurz alles erlätert:

DIE Frage war wann werden andere folgen und Gebühren für Spareinlagen kassieren? Der Chefanlagestratege der Deutschen Bank, Asoka Wöhrmann, sagt Ja. Der hochrangige Banker erwartet, dass die Strafzinsen Schule machen. Sollte deine Einschätzung zutreffen, könnte es für Sparer in Zukunft unangenehm werden. Jetzt ist es soweit. November 2014 und die erste Bank in Deutschland nimmt einen Starfzins für Sparguthaben.  Wie lange wird es dauern bis weitere Banken folgen und man dann auch dem Privaranleger an das ersparte will?

Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret warnt die deutschen Banken vor der Einführung von Strafzinsen auf Spar- oder Giro-Konten. Verbraucher damit zu schrecken, wäre "negativ für die Sparkultur", sagte Dombret auf einer Tagung zur Bankenaufsicht in Mainz. Die Entscheidung darüber liege aber bei jeder Bank allein.

Laut Dombret gibt es grundsätzlich auch für Verbraucher kein Recht auf positive Zinsen. Die Aufsicht werde sich hier nicht einmischen, betonte der Bundesbanker. Ob und für welche Beträge deutsche Institute die von der Europäischen Zentralbank (EZB) verlangten Strafzinsen an die Kunden weiterreichten, sei aber völlig unklar.
Da stellt sich für mich gleich die Frage wozu brauchen wir dann noch eine Bank??? Wir arbeiten für Geld um es dann auf unser Bankkonto einbezahlt zu bekommen. Wir bezahlen bereits nur dafür das wir ein Konto besitzen , was der Bank eigentlich keine Kosten bereitet. Dann zahlen wir dafür das wir eine Transaktion tätigen (was von den einzelnen Kontoverträgen abhängt). Als nächstes eine Jahresgebühr für die Konto- oder EC-karte, was auch keine Kosten verursacht. Dann mussten wir damit klar kommen das die Banken mit unserem Geld weiteres Geld verdienen, da sie ja unser Geld angelegt haben und Geschäfte tätigen. Zu Zeiten als der Zinssatz besser war hatte die Bank dadurch auch einen hohen Profit. Jetzt zahlen wir auch noch für das was wir mühsam erspart haben...so wir müssen jetzt unser Geld mit Geld bezahlen??? Also eine bestrafung dafür das wir arbeiten waren und Geld verdient haben.  Wenn ich jetzt das Geld BAR in die Hand bekommen würde und damit BAR meine Verbindlichkeiten bezahle dann spare ich eine Summe X pro Monat an Bankgebühren. Aber ne Bank zum Geld sparen brauche ich  nicht!!!

Deutsche-Bank-Manager Asoka Wöhrmann glaubt, dass das Beispiel trotz aller Warnungen der Bankenverbände Schule machen werde. "Das dürfte angesichts der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank bald keine Seltenheit mehr sein", sagte Wöhrmann. "Dann wird hoffentlich jedem klar, dass es sich nicht lohnt, immer mehr Geld auf Sparkonten herumliegen zu lassen."

Man will uns wohl mit aller MACHT zum Konsum zwingen?! Oder was soll man mit dem Geld sonst tun wenn es nicht auf dem Konto rumliegen soll. Bedenken habe ich weil ... man hat uns auch schon erzählt wir sollen in die private Rentenvorsorge investieren um besser Abgesichert zu sein. Das Ende vom Lied war leider nicht nur der Refrain , nein das Ende war die Kürzung der Rendite. Das würde eben mal schnell in Deutschland unheimlich, im Sommer 2014 , beschlossen. 

Um die Versicherungen zu retten wurde von der Bundesregierung beschlossen die Lebensversicherungen um den Profitanteil zu kürzen. Was bedeutet wenn jemand also jetzt seine Altersvorsorge aus einer Lebensversicherung ausbezahlt bekommt könnte es sein deas er im BESTEM FALL das wieder bekommt was er eingetahlt hat.  Wir breichteten hier:  Jetzt gehts ans Eingemachte!!!

Also wer glaubt das die Spareinlagen auf unseren Bankkonten oder Sparbüchern sicher sind?  HAND HOCH....    OOHHH???  keiner warum??  Sicherer ist auf alle Fälle das Überleben der Banken die ja mit immer neuen Gebühren und Minuszinsen Ihre Profite erreichen.  Eigentlich gibt es nur eine Lösung ....kündigt Eure Konten und holt den Rest bar ab....alles in Bar und am besten wir schaffen auch gleich das Geld ab....aber bis dahin dauwert es wohl noch 5 Minuten....