Deine Sprachauswahl

  • English (UK)
  • Deutsch
  • Russian
  • Francais
  • PolishPL
  • Greek
  • Persian
  • ItalianIT
  • Thailand

faceblogs in

Online Statistik

  • Online Users: 0
  • Offline Users: 1,782
  • Guests: 333

-Wir brauchen Eure Unterstützung Danke

Amount:


Beliebteste Beiträge

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS FeedPinterest

Verschwörungen: Alles nur Theorie?

Verschwörungen ? Wer oder was sind denn Verschwörungstheoretiker ?

Das allsehende Auge über der Pyramide

Was ist überhaupt eine Verschwörung? Wikipedia: “Eine Verschwörung (Lehnübersetzung von lat. coniuratio; auch: Konspiration) ist ein heimliches Bündnis mehrerer Personen mit dem Zweck, einen Plan auszuführen; dieser kann ein selbstsüchtiges, verwerfliches Ziel haben und den Schaden anderer beinhalten, aber auch die Beseitigung tatsächlicher oder vermeintlicher Missstände umfassen. Eine Verschwörung beruht also nicht notwendigerweise auf moralisch niederen Motiven, sie basiert jedoch stets auf Täuschung.”

 

Egal, wie gut in einer Diskussion argumentiert wird, fällt das Wort “Verschwörungstheorie” wird geschmunzelt, die betreffende Person wird als Pessimist tituliert oder mit Ufo-Spinnern auf eine Stufe gestellt, und das Gespräch ist beendet. Aber warum ist das so? Verschwörungen sind allgegenwärtig, ob zwischen verliebten Teenagern, in Geschäftsleitungen großer Unternehmen oder eben in Politik und Wirtschaft. Wer das nicht wahrhaben will, muss sehr naiv sein.

Der Schweizer Forscher und Historiker Dr. Daniele Ganser formulierte es etwas deutlicher“Eine Verschwörung ist, wenn sich zwei oder mehr Menschen heimlich absprechen. Das ist alles. Es kann das Versprechen zwischen einem Jungen und einem Mädchen sein, sich um Mitternacht im Fluß zu treffen und ohne das Wissen ihrer Eltern vor dem Morgengrauen wieder friedlich im Bett zu liegen. Das ist für die Gesellschaft harmlos. Andere geheime Absprachen planen Mord und Totschlag … Jedem Terroranschlag geht eine Verschwörung voraus, also liegen auch dem 11. September 2001, den Anschlägen in Madrid, Bali, Istanbul und London Verschwörungen zu Grunde, das ist gar nicht anders möglich. Die Kernfrage ist also nicht, ob es sich um eine Verschwörung handelt oder nicht, denn das ist bei Terror immer der Fall, sondern wer die Verschwörer sind, und das ist eine hoch komplizierte Sache. Wer Verschwörungstheorien, also Annahmen über die mögliche Identität der Verschwörer, von vornherein als Unsinn abtut, hat keine Ahnung von der verdeckten Kriegsführung.“

 

Es gab in der Vergangenheit bereits derart viele nachgewiesene Verschwörungen, insbesondere in der US-Politik, dass der Begriff “Verschwörungstheoretiker” als Vorwurf gegenüber einem Gesprächspartner direkt naiv anmutet. Handelt es sich dabei womöglich nur um einen Kampfbegriff, um selbstständig Denkende abzuschrecken? Um jeden Kritiker lächerlich zu machen?

Aber 100% müssen wir uns aber bewusst sein das die Medien und auch Politiker Meinungen verbreiten die in den Plan oder in ihre Interessen passen. Schaut Euch mal kurz dieses Vidoe an wie z.B. über die Krim Wahl berichtet wurde und was wirklich dort ablief.

Natural News- Autor Mike “the Health Ranger” Adams schreibt in einem neuen Artikel, dass es ein Zeichen von geistiger Behinderung ist, NICHT an Verschwörungen zu glauben und listet einige bekannte und offensichtliche Verschwörungen aus der Vergangenheit auf. Wie etwa Preisabsprachen zwischen fünf verschiedenen Pharmakonzernen im Jahr 2006, sowie einem ähnlichen Vorfall in 2008, als Ärzte und die Regierung bestochen wurden (s. hier und hier).

 

Ein aktueller Eintrag vom 23.Mai 2014

Mitglied der Bilderberg-Gruppe räumt öffentlich ein, die Treffen der Gruppe seien einflussreicher als das Weltwirtschaftsforum in Davos 

Ein Mitglied der Bilderberger erklärte gegenüber dem renommierten deutschen Magazin Cicero, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit tagende Konferenz, die in der kommenden Woche in Kopenhagen stattfindet, besitze größeren Einfluss als das Weltwirtschaftsforum in Davos. Dort gehe es vor allem um »reines PR-Blabla«.

In einer Vorabveröffentlichung eines Artikels in der Juni-Ausgabe des in Berlin erscheinenden Magazins Cicero wird ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Bilderberg-Gruppe mit den Worten zitiert: »Es würden jene Sätze ausgesprochen, auf die es ankommt. Man lerne unglaublich viel. ›Davos ist dagegen reines PR-Blabla.‹«

 Diese Äußerung ist in vieler Hinsicht außerordentlich bemerkenswert, bedenkt man, wie unterschiedlich die Bilderberg-Konferenzen und das Weltwirtschaftsforum in Davos von den Medien behandelt werden.

 Während jedes Jahr Hunderte von Journalisten und Medienvertretern nach Davos pilgern und dann Tausende von Artikeln erscheinen, werden die Bilderberg-Konferenzen von nur ganz wenigen Medien überhaupt erwähnt, und wenn, wird die Bedeutung dieser Treffen heruntergespielt und als »Kinderschreck« für Verschwörungstheoretiker dargestellt.

 Der frühere Herausgeber des Cicero, der frühere Kulturstaatsminister Michael Naumann, arbeitete zuvor eng mit dem Bilderberg-Mitglied und Herausgeber der einflussreichen Wochenzeitung Die Zeit, Josef Joffe, zusammen.

 Die obige Äußerung steht im Einklang mit früheren Erklärungen anderer prominenter Teilnehmer an den Bilderberg-Konferenzen und untermauert die Tatsache, dass die weitgehend im Verborgenen tätige Organisation tatsächlich erheblichen Einfluss besitzt, und es sich keineswegs um eine »Quasselbude« handelt, wie sie schon gewohnheitsmäßig von den Mainstreammedien bezeichnet wird.

 So räumte der frühere NATO-Generalsekretär und Bilderberger Willy Claes 2010 in einem Radiointerview ein, die Teilnehmer der Bilderberg-Konferenzen seien angehalten, in ihren jeweiligen Wirkungsbereichen die Entscheidungen umzusetzen, die auf den jeweiligen Jahreskonferenzen der Machtelite formuliert worden seien.

 Der Herausgeber der britischen Zeitung The Observer und ebenfalls Teilnehmer an Bilderberg-Konferenzen, Will Hutton, schrieb 1988: »Bilderberg gehört zu den wichtigsten Zusammenkünften des Jahres… Der dort gefundene Konsens definiert den Rahmen, in dem Politik weltweit gemacht wird.«

 Und 2009 brüstete sich der Vorsitzende der Bilderberg-Gruppe, der belgische Vicomte Étienne Davignon, damit, der Euro sei ursprünglich eine Idee der Bilderberger gewesen. Und tatsächlich belegen Dokumente, die die britische BBC veröffentlichte, dass die Bilderberg-Gruppe bereits 1955 über eine europäische Einheitswährung diskutierte – fast 50 Jahre vor der offiziellen Einführung des Euro (1999 als Buchgeld und 2002 als Bargeld).

 Und von der Bilderberg-Konferenz 2006 im kanadischen Ottawa sickerten Informationen durch, aus denen hervorgeht, dass man dort das Platzen der Immobilienblase und die darauf folgende Wirtschafts- und Finanzkrise vorbereitete, die dann zwei Jahre später über die Welt hereinbrach.

 Die diesjährige Jahreskonferenz der Bilderberg-Gruppe wird vom 29. Mai bis zum 1. Juni im Fünf-Sterne-Hotel Marriott in Kopenhagen stattfinden. Vertreter vor Ort werden die aktuelle Berichterstattung fortsetzen.

Ende Eintrag 23. Mai 2014 Quelle ; kopp online

 

Weitere Beispiele bekannter und weniger bekannter Verschwörungen:

Die Dreyfus-Affäre

Der jüdische Artillerie-Hauptmann Alfred Dreyfus wurde 1894 durch ein Kriegsgericht in Paris mit Hilfe von gefälschten Beweisen wegen Landesverrats verurteilt. Die Dreyfus-Affäre und der einhergehende Antisemitismus war einer der entscheidenden Auslöser für die Begründung des Zionismus durch Theodor Herzl.

Die Mafia

Die Aktivitäten der Geheimgesellschaft waren bis in die 1960er Jahre weitgehend unbekannt, bis Joe Valachi erstmals Auskünfte gegenüber Strafverfolgungsbehörden gab. Bekannt bis dahin war, war dass die organisierte Kriminalität existiert, jedoch nicht die Verstrickungen mit Politik und Geheimdiensten wie z.B. der CIA.

MK-Ultra

In den 1950er bis 1970er Jahren lief ein Gedankenkontroll-Projekt der CIA. Forscher waren auf der Suche nach einem “Wahrheitsserum”, das kommunistischen Spionen verabreicht werden sollte. Testpersonen wurden LSD und andere Drogen verabreicht, oft ohne deren Zustimmung, einige Fälle von Folter im Zuge der Tests wurden bekannt, ebenso ein Todesfall.

Operation Mockingbird

Ebenfalls in den 1950er bis 70er Jahren bezahlte die CIA einige bekannte in- und ausländische Journalisten von namhaften Medien wie der Time, The Washington Post, The New York Times, CBS und andere, um CIA-Propaganda zu veröffentlichen. Auch der Film “Animal Farm” von George Orwell wurde Berichten zufolge von der CIA finanziert.

Manhattan Project

Das Manhattan-Projekt war der Codename für die Entwicklung von Atomwaffen im Zweiten Weltkrieg in Zusammenarbeiten mit den USA, Großbritannien und Kanada in den 1940er Jahren. Das Manhattan-Projekt beschäftigte mehr als 130’000 Menschen und kostete für damalige Verhältnisse unglaubliche 2 Milliarden US-Dollar.

Asbest

Zwischen 1930 und 1960 betrieben die Hersteller von Asbest einen großen Aufwand, um den Zusammenhang zwischen Asbest und Erkrankungen der Atemwege zu verschleiern. Bereits im Jahr 1932 klagten Arbeiter erstmals gegen die Firma Johns Manville, doch dauerte es bis 1962, als Epidemiologen schließlich von der Gefahr durch Asbest überzeugt waren.

Watergate-Affäre

Im Zuge einer im Vietnamkrieg ausgelöste Vertrauenskrise gab es massive Amtsmissbräuche durch die US-Regierung unter Richard Nixon, was schließlich im Rücktritt des US-Präsidenten im Jahr 1974 gipfelte.

Die Tuskegee-Studie

Im Auftrag der US-Gesundheitsbehörde forschten Mediziner ab 1932 an der Syphilis-Krankheit und sollten herausfinden, was die Krankheit im Körper eines Menschen bewirkt und wie Menschen daran zugrunde gehen. Testpersonen waren 400 dunkelhäutige Männer, ihnen wurden bewusst Medikamente vorenthalten. Ihre Beschwerden wurden mit ihrem “bösen Blut” begründet.

Operation Northwoods

In den frühen 1960er Jahren entwarfen amerikanische Militärs Pläne, um die öffentliche Unterstützung für einen Krieg gegen Kuba zu schaffen. Ziel war es, Fidel Castro zu stürzen. Die Pläne beinhalteten die Durchführung terroristischer Handlungen in amerikanischen Städten, die Ermordung unschuldiger Menschen und US-Soldaten, die Sprengung eines US-Schiffes, die Ermordung kubanischer Emigranten, die Versenkung von Schiffen kubanischen Flüchtlinge sowie Flugzeugentführungen. Die Pläne wurden zunächst genehmigt, später jedoch wieder abgelehnt und dann 40 Jahre lang geheim gehalten.

Brutkastenlüge

Amerikanische Medien meldeten, dass irakische Soldaten im Jahr 1990 kuwaitische Neugeborene aus ihren Brutkästen genommen, auf den Boden geworfen hätten und sie dort sterben ließen. Später stellte sich heraus, dass die Geschichte von einer amerikanischen PR-Firma frei erfunden wurde, um die Bevölkerung für einen Angriff auf den Irak zu gewinnen.

COINTELPRO

Das “Counter Intelligence Program” war ein Geheimprogramm des FBI in den 1960ern mit dem Ziel, politische Aktivisten innerhalb der Vereinigten Staaten systematisch zu überwachen, unterwandern und zu stören.

Iran-Contra-Affäre

US-Politskandal von 1986 und 1987, bei dem hochrangige Mitglieder der US-Regierung unter Ronald Reagan geltende US-Gesetze verletzten und heimlich Waffendeals mit dem Iran durchführten. Die Waffen im Wert von 30 Millionen Dollar wurden an die Contra-Guerilla in Nicaragua weitergeleitet, die dort gegen die Regierung kämpften.

Drogenhandel in Los Angeles

Die Contra-Guerilla hatten jahrelang tonnenweise Kokain im Einverständnis des US-Geheimdienstes CIA in die USA geschmuggelt, verkauft wurden die Drogen in erster Linie in den Problembezirken von Los Angeles. Mit dem Geld finanzierten die Guerilla ihren Kampf gegen die Regierung in Nicaragua. 1996 hatte ein Journalist die Vorgänge aufgedeckt.

BCCI-Skandal

Bei der Bank of Credit and Commerce International (BCCI) handelt es sich um eine im Jahr 1972 gegründete in Großbritannien ansässige pakistanische Bank, die in Geldwäsche, Drogenhandel, Bestechung, Steuerhinterziehung, Terrorismus, Schmuggel, illegale Einwanderung, Prostitution und Waffenhandel engagiert war. Im Jahr 1991 wurde die Bank geschlossen. Der britische Geheimdienst MI5 und die CIA waren jedoch bereits seit 1987 über die Machenschaften umfangreich informiert.

Tonkin-Zwischenfall

Nordvietnamesische Torpedo-Boote versenkten im August 1964 zwei amerikanische Schiffe im Golf von Tonkin, was den Eintritt der USA in den Vietnamkrieg zur Folge hatte. Die Geschichte war jedoch erfunden, wie sich Jahre später herausstellte.

Putsch in den USA, 1933 (Business Plot)

Die Große Depression hatte viele US-Bürger am politischen System der USA zweifeln lassen. Das Business Plot war eine politische Verschwörung im Jahre 1933. Marine Corps Major General Smedley Butler behauptete, dass er von steinreichen Geschäftsleuten dazu gebracht werden sollte, die US-Regierung zu stürzen und gegen eine faschistische Veteranenorganisation zu ersetzen, mit ihm selbst als Kopf. Seine Geschichte galt als glaubwürdig.

Verschwörung gegen Hitler

Das Attentat vom 20. Juli 1944 war ein Umsturzversuch des militärischen Widerstandes in der Zeit des Nationalsozialismus mit dem Ziel, den deutschen Kanzler Adolf Hitler zu ermorden. Eine von Stauffenberg zur Explosion gebrachte Sprengladung verfehlte jedoch das Ziel.

Operation Ajax

Bei der Operation Ajax handelte es sich um ein Geheimprogramm im Jahr 1953 von MI6 und CIA mit dem Ziel, die iranische Regierung zu stürzen. Die Dokumente dazu standen bis ins Jahr 2013 unter Verschluss.

Operation Snow White

Operation Snow White bzw. Operation Schneewittchen war ein Vorhaben von Scientology in den 1970er Jahren, die US-Regierung und Interpol zu unterwandern. Ziel war die Verhinderung von negativen Berichten über die Organisation.

Operation Gladio

Gladio ist der Codename für eine paramilitärische NATO-Einheit in Italien, die im Falle einer Invasion der Sowjetunion mittels Guerilla-Taktiken gegen Truppen des Warschauer Paktes kämpfen sollten. 1990 wurden Details darüber bekannt. Auch in Belgien, Griechenland, Deutschland, der Türkei und Dänemark gab es Ableger von Gladio. Die NATO hat bisher keine Informationen dazu herausgegeben, es wird jedoch diskutiert, dass die Organisation in Zusammenarbeit mit CIA und MI6 möglicherweise an Terroranschlägen beteiligt war.

Church Committee

Das Church Committee war ein Untersuchungsausschuss des Senats im Jahr 1975, der verfassungswidrige Informationsbeschaffung und andere illegale Aktivitäten der amerikanischen Geheim- und Nachrichtendienste aufdeckte.

New World Order - Neue Weltordnung

Die beliebte Verschwörungstheorie behauptet, dass eine kleine Gruppe von internationalen Eliten die Regierungen manipuliert und kontrolliert, wie auch Industrie und Medien-Organisationen weltweit. Das primäre Werkzeug, das sie verwenden, um Nationen zu beherrschen ist das Zentralbanken-System. Sie sollen die meisten großen Kriege der letzten 200 Jahre begünstigt und ausgelöst und sogenannte False-Flag Ops durchgeführt haben, die Weltwirtschaft kontrollieren und bis heute nach Belieben Wirtschaftskrisen auslösen.

Kennedys Ermordung

Am 22. November 1963 wurde US-Präsident durch zwei Gewehrschüsse getötet. Tatverdächtiger war Lee Harvey Oswald, der verhaftet und im Gefängnis getötet wurde. Es gab keine forensischen Untersuchungen, stattdessen beharrte die US-Regierung auf Oswald als Einzeltäter, was bis heute als eher unglaubwürdig gilt.

World Series 1919 (Black Sox Skandal)

In der Finalrunde in der US-Baseball-Liga Major League Baseball wurden die Mannschaften Cincinnati Reds und die Chicago White Sox massiv bestochen und hohe Summen gewettet, was bis heute als einer der schlimmsten Sportskandale der USA gilt.

Karen Silkwood

Silwood war eine Chemietechnikerin und Aktivistin, die sich vehement gegen die US-Nuklearindustrie einsetzte. Während ihrer Zeit in der Kerr-McGee-Plutonium-Aufbereitungsanlage in Oklahoma stellte sie einige Verletzungen von Sicherheitsbestimmungen fest. Sie stellte belastende Dokumente zusammen und wollte diese in Oklahoma City Reportern der New York Times und ihrer Gewerkschaft übergeben. Auf dem Weg dorthin am 13. November 1974 hatte sie einen Verkehrsunfall, bei dem sie ums Leben kam. Laut Polizeibericht war Silkwood übermüdet.

CIA Drogenschmuggel in Arkansas

Am 23. August 1987 wurden die beiden Teenager Kevin Ives und Don Henry in einer ländlichen Gegend südlich der Stadt Little Rock im US-Bundestaat Arkansas zerstückelt aufgefunden. Sie waren kurz zuvor Zeugen einer Übergabe von Kokain durch die CIA geworden. Kokain im Wert von 100 Millionen Dollar wurde monatlich am Flughafen von Mena angeliefert, Beweise hierzu wurden im Buch ‘Compromise and Dope Inc’ veröffentlicht. Bill Clinton war zur der Zeit der Gouverneur von Arkansas.

Bohemian Grove

Bohemian Grove ist die Bezeichnung für ein 11 Quadratkilometer großes Waldstück in Nord-Kalifornien. Seit 1899 treffen sich dort Geheimbündler zu einer 14-tägigen Tagung. In den 1920er Jahren wurde dort ein 30 x 124 Meter großer See ausgehoben, welcher 1981 renoviert wurde. 1929 wurde eine riesige Eulen-Statue errichtet. Viele US-Eliten aus Politik, Medien und Wirtschaft nahmen bisher an den Treffen teil, darunter George W. Bush, George Herbert Walker Bush, Bill Clinton, Ronald Reagan, Jimmy Carter, Gerald Ford, Richard Nixon, Dwight D. Eisenhower, Harry Truman, Herbert Hoover, Calvin Coolidge, William Howard Taft, Theodore Roosevelt, Neil Armstrong, James A. Baker III, Riley P. Bechtel, David S. Broder, Jeb Bush, Dick Cheney, Francis Ford Coppola, Walter Cronkite, Clint Eastwood, Erling Finch Week, Malcolm Forbes, Henry Ford II, Newt Gingrich, Alan Greenspan, Charlton Heston, Robert Kennedy, Henry Kissinger, Lee Kuan Yew, John Major, Bob Novak, David Packard, Prince Philip, Colin Powell, David Rockefeller, David Rockefeller, Jr., Nelson Rockefeller, Donald Rumsfeld, Helmut Schmidt, Arnold Schwarzenegger, George Shultz, Mark Twain, Paul Volcker, Earl Warren, Jack Welch und James Wolfensohn.

Operation Paperclip

Operation Paperclip war ein militärisches Geheimprojekt nach dem Zweiten Weltkrieg, in dessen Zuge deutsche Kriegsgefangene, hauptsächlich Wissenschaftler und Techniker, in die USA verlegt wurden. Ziel war, deren militärtechnisches Wissen abzugreifen.

Runder Tisch – Round Table

Der britische Geschäftsmann Cecil Rhodes wollte das britische Empire wieder mit den USA zu einer “Hypermacht” vereinen, um der Welt (One world) dauerhaften Frieden zu bringen. Bereits im Jahr 1877 äußerte er den Wunsch, eine Geheimgesellschaft zu gründen, um dieses Ziel voranzubringen. 1891 wurde die Organisation dann in Zusammenarbeit mit JP Morgan und Alfred Milner gegründet.

Illuminaten

Dabei handelt es sich um eine von 1776 bis 1785 bestehende Geheimgesellschaft aus Ingolstadt. Laut Sir Walter Scotts 9-bändiger Buchreihe “Das Leben Napoleons” aus dem Jahr 1827, wurde etwa die Französische Revolution von den Illuminaten geplant und von den Rothschilds finanziert. Walter Scott war der einflussreichste Buchautor seiner Zeit, Ehrenbürger von Edinburgh und Ehrendoktor an den Universitäten Dublin, Oxford und Cambridge. Seiner Illuminaten-These wird seitens heutiger Historiker jedoch widersprochen.

Die Trilaterale Kommission

Die Trilaterale Kommission ist ein die Politik beratendes Diskussionsgremium. David Rockefeller trieb die Gründung während einer Bilderberger-Konferenz im Jahr 1973 voran. Die Trilaterale Kommission hat 400 Mitglieder, fast alle aus Nordamerika, Europa und Japan. Vorsitzender ist aktuell der ehemalige EZB-Präsident Jean-Claude Trichet. Dessen Vorgänger war der heutige italienische Ministerpräsident Mario Monti. Auch Griechenlands Ministerpräsident der Übergangsregierung Lukas Papadimos war bis zu seinem Amtsantritt Mitglied der Organisation.