Deine Sprachauswahl

  • English (UK)
  • Deutsch
  • Russian
  • Francais
  • PolishPL
  • Greek
  • Persian
  • ItalianIT
  • Thailand

faceblogs in

Online Statistik

  • Online Users: 0
  • Offline Users: 1,782
  • Guests: 313

-Wir brauchen Eure Unterstützung Danke

Amount:


Beliebteste Beiträge

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS FeedPinterest

Putin soll russische Panzer Richtung Ukraine schicken

Russische Panzer-Kolonnen vor Ablauf des Erdgas-Ultimatums um 8:00 Uhr unserer Zeit in Richtung ukrainischer Grenze unterwegs...

russischer panzer konvoi in richtung ukrainischer grenze

Noch während  der  gestrigen  nachmittäglichen  »Verhandlungen«  zwischen Europa, der Ukraine und Russland wuchs die Zahl bisher unbestätigter Berichte, nach denen bereits zahlreiche russische Militärkonvois in Richtung der Grenze zur Ukraine in Marsch gesetzt wurden.

 

Ausschlaggebend war das während der eigentlichen Verhandlungen schon der Abschuss des ukrainischen Militärttransportflugzeuges, hier unser Beitrag, stand und die Gespräche doch sehr abkühlten. Russland verhandelte mit der Ukraine über weitere Gaslieferungen und forderte die Bezahlung des noch offenen Betrages von der ukrainischen Regierung. Die Verhandlungen waren wegen der Situation sehr gespannt und die Ukraine war bemüht einen neuen und billigeren Preis für das bereits gelieferte Gas zu vereinbaren, worauf Putin nicht einging und ein Ultimatum setzte.

 Da heute Vormittag um 8:00 Uhr das russische Ultimatum im Zusammenhang mit den Gaslieferungen an die Ukraine und deren Bezahlung ablief, massiert Putin offenbar erhebliche militärische Kräfte, um auf Vergeltungsaktionen der ukrainischen Armee (wegen des Abschusses einer Militärmaschine) oder der militanten Kräfte in der Ostukraine vorbereitet zu sein.

Wie die Internetseite InfoResist berichtet, bewegen sich etwa 200 Einheiten aus der russischen Stadt Kaluga und in der Region um Rostow am Don auf die Grenze zur Ukraine zu.

Zahlreiche weitere Quellen bestätigen ebenfalls die Bewegungen der Militäreinheiten in der Region Rostow in Richtung Ukraine.

 Wir gehen davon aus, dass der Westen diese Maßnahmen als einen »aggressiven Akt« verunglimpfen wird… da sich Russland weigert, nach der Pfeife des Westens zu tanzen und einen um bis zu 200 Dollar pro 1000 Kubikmeter Erdgas niedrigeren Preis für bereits geliefertes Erdgas zu akzeptieren, sondern stattdessen sein Militär in die Grenzregion entsendet, um seine Grenzen zu schützen.

 Der neu gewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat laut Financial Times den Westen bereits aufgefordert, weitere Sanktionen gegen Russland zu verhängen.

Quelle: Inoresist