Deine Sprachauswahl

  • English (UK)
  • Deutsch
  • Russian
  • Francais
  • PolishPL
  • Greek
  • Persian
  • ItalianIT
  • Thailand

faceblogs in

Online Statistik

  • Online Users: 0
  • Offline Users: 1,782
  • Guests: 332

-Wir brauchen Eure Unterstützung Danke

Amount:


Beliebteste Beiträge

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS FeedPinterest

Erneute Polizeigewalt gegen einen Schwarzen Bürger nach seiner Festnahme lösen in Baltimore Proteste aus!

Wütende Demonstranten versammelten sich vor dem Polizeipräsidium um wegen dem Tod von Freddy Gray, in Polizeigewahrsam  zu demonstrieren!

Baltimore Protestierender schreit aufgeregt  "Wir töten als Rache"

proteste in baltimore nach tod einens schwarzen in polizeigewahrsam

Die Demonstranten in Baltimore sind  über den Tod von Freddie Gray verärgert. Der CNN Moderator ,Miguel Marquez , versucht Kontrolle über seine CNN Sendung am Dienstag zu erlangen, da wiederholt aufgebrachte Demonstranten dem Korrespondenten das Mikrofon aus der Hand reißen und zu fluchen beginnen und drohen zugleich "wir töten" als Vergeltung. ....

 

Gray, ein schwarzer Mann  starb am Sonntag, nachdem er Anfang des Monats Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten hatte  in Polizeigewahrsam. Laut Polizei Dokumenten wurde er ohne Zwischenfall Gewaltfrei festgenommen. Die Frage ist, was sich nach seiner Festnahme ereignete, nachdem er  ohne Gewalt oder einen Zwischenfall festgenommen wurde, als er auf dem Transport zur Polizeiwache war.
 
 
 
Am Dienstag brachen Baltimores Bewohner protestieren auf die Strasse auf, weil sie nach dem jüngsten Beispiel der Gewalt der Polizei gezielt gegen schwarze Männer, sehr aufgebracht und verärgert waren. CNN Reporter , Miguel Marquez, war anwesend und beschrieb die Demonstranten als "unglaublich wütend" und "außerordentlich unglücklich". Augenblicke später wurde erneut durch  einen Demonstranten das Mikrofon von  Marquez ergriffen und wieder begann ein Demonstrant fluchend und wütend in die Kamera zu sprechen.  An einem Punkt, schrie ein Demonstrant : "Wir werden töten, gerade nach oben." Das Justizministerium hat eine Bürgerrechts Ermittlungen in dem Fall gestartet, und sechs der beteiligten Beamten wurden ausgesetzt.
 
Mehrere Demonstranten sorgten mit einem Sitzstreik für Staus im Feierabendverkehr. Angehörige des in der Haft verstorbenen Freddie Gray zeigten sich kurz vor den Demonstranten, ergriffen aber nicht das Wort. 

"Es ist wirklich unfassbar, dass ein junger Mann von 25 Jahren in den besten Jahren seines Lebens völlig ohne Grund stirbt", sagte Pfarrer Jamal Bryant, der die Kundgebung mit organisiert hatte.

Bei den Protesten wurden mindestens zwei Demonstranten wegen ordnungswidrigen Verhaltens und Zerstörung von Eigentum festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Das Fernsehen zeigte Bilder kleinerer, friedlicher Proteste in der Hafenstadt an der Ostküste.

Gray war am Sonntag an Rückenmarksverletzungen gestorben, eine Woche nach seiner Festnahme. Der genaue Hergang der Ereignisse ist unklar, möglicherweise wurde der Afroamerikaner aber von Polizisten misshandelt. Auf einem Video ist zu sehen, wie die Beamten Gray auf einem Gehweg festhalten, bevor sie den vor Schmerz schreienden jungen Mann zu einem Polizeibus schleifen. Rund eine Stunde später wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er ins Koma fiel.

"Sie haben ihn zusammengefaltet, als ob er ein Krebs oder ein Stück Origami wäre", sagte Kevin Moore, der eines von mehreren Videos von Grays Festnahme gemacht hatte, der ZeitungBaltimore Sun. Sechs Beamte wurden im Zusammenhang mit dem Vorfall suspendiert.

 

Quelle: CNN