Deine Sprachauswahl

  • English (UK)
  • Deutsch
  • Russian
  • Francais
  • PolishPL
  • Greek
  • Persian
  • ItalianIT
  • Thailand

faceblogs in

Online Statistik

  • Online Users: 0
  • Offline Users: 1,782
  • Guests: 342

-Wir brauchen Eure Unterstützung Danke

Amount:


Beliebteste Beiträge

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS FeedPinterest

Militär Putsch in Thailand ?

Kriegsrecht über Thailand verhängt

Nach monatelangen Demonstrationen im Königreich schreitet nun das Militär ein; Soldaten sind im Anmarsch und stationieren sich derzeit an wichtigen Kreuzungen, in TV-Stationen und im Regierungsgebäude. Militär stationiert sich in Bangkok

Am Dienstag den 20. Mai 2014 wurde über Thailand das Kriegsrecht verhängt. Zur Einhaltung der öffentlichen Ordnung und um weitere Demonstrationen zu verhindern verhängte die Thailändische Arme das Kriegsrecht über Thailand. Die Arme hat jetzt weitere Befugnisse und kann jetzt auch Kontrollen durchführen und der Polizei zur Seite stehen.....

 

Was bedeutet Kriegsrecht?

Zugegeben, das Wort hört sich höchst dramatisch an. Für das Militär und die Polizei jedoch bedeutet es, im Falle von Krawallen und gewalttätigen Ausschreitungen sofort reagieren zu können. "Die Sicherheit des Landes, die der Bevölkerung und der Urlauber, darf zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein", betonte Prayuth gegenüber den Medien. Nach monatelangen Demonstrationen und der jetzigen Machtenthebung der Regierungschefin Yingluck durch das Oberste Gericht in Thailand , befürchtet man aggressive  Zusammenstösse  zwischen Rothemden und Gelbhemden . Es wurde nach Meinung der Armee  "höchste Zeit, endlich für Ruhe und Ordnung zu sorgen". Politische Demonstrationen sind unter Kriegsrecht illegal.

Einen Tag danach am 21. Mai 2014 

Bangkok ist ruhig, eigentlich zu  ruhig. Einen Tag nach der Verhängung des Kriegsrechtes gab es keinerlei Demonstrationen oder irgendwelche Gewalt in Bangkok oder Thailand.  Man fragt sich jetzt wird das Militär die Ruhe aufrecht erhalten können?  Momentan also keine Gefahr für Thailand oder Thailands Gäste und Urlauber.
Kann man weiterhin unbesorgt nach Thailand reisen? 
Der deutsche Botschafte in Bangkok dazu:
"Ja natürlich. Das Kriegsrecht gilt zwar landesweit, aber so wie wir das sehen, ist esINSBESONDERE für den Großraum Bangkok von Relevanz. Rund um Krabi, auf Phuket, Koh Samui oder kleineren Inseln werden Urlauber kaum etwas davon merken". 

Armeechef Prayuth Chan Ocha, der bislang auf Neutralität pochte, zeigte sich bereits seit Anfang des Montas zunehmend besorgt, dass die Gewalt im Lande eskalieren könne. Am 7. Mai hatte das Verfassungsgericht Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra und mehrere ihrer Minister wegen Machtmissbrauchs des Amtes enthoben.  Die Lage spitzte sich täglich zu: aggressive Rothemden (Regierungsanhänger) gingen seither ebenso auf die Straße wie die Gelbhemden(Regierungsgegner).  

Gewaltsame Ausschreitungen sollen nun unter allen Umständen verhindert werden, sagte Prayuth Chan Ocha. Dafür würde er ab sofort mit seinen Männern sorgen. Er rief alle Beteiligten dazu auf, gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden. Die Sicherheit des Landes, der Menschen und Urlauber dürfe zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein, betonte er.

 

Armeechef: "Keine Panik"!

Ab heute gilt für ganz Thailand "Martial Law". Der Befehl des Armeechefs wurde am Morgen im Fernsehen live übertragen. Panik sei jedoch nicht angebracht, sagt er. Man solle "normal weiterleben".

Wird das Kriegsrecht verhängt, ist somit der Weg wesentlich freier für die Sicherheitskräfte, um sofort reagieren zu können. Die Notstandsgesetze erlauben der thailändischen Polizei und den Soldaten weitreichende Möglichkeiten zu agieren. So dürfen sie beispielsweise Teile der Stadt zur Sperrzone erklären, Personen ohne Vorankündigung durchsuchen oder gar festnehmen, Ausgangssperren verhängen und vieles mehr. Auch gilt das besondere Hauptaugenmerk der Polizei dem Waffenschmuggel und unerlaubten Waffenbesitz. In den letzten Stunden übernahmen die Soldaten das Regierungsgebäude und Fernsehsender. Auch wurden Checkpoints an wichtigen Kreuzungen der Stadt errichtet.  

 
Putsch oder keiner? 

Heute am 22. Mai 2014  ist es offiziell...das Militär hat die Macht übernommen. General Prayuth Chan-ocha will laut eigener Aussage "den Turbulenzen in Thailand ein Ende machen. Die Versöhnungsgespräche zwischen den zerstrittenen politischen Lagern sind gescheitert." Deshalb habe nun das Militär die Kontrolle über die Regierung übernommen. Vor zwei Tagen hatte der Armeechef bereits das Kriegsrecht über das Land verhängt. 

Die Armee begann am Donnerstag, dem 22. Mai 2014, mit einer sofortigen Verhaftung der "roten" UDD-Anführer Jatuporn, Nuttawut, Thida, Veerakarn und Korkeaw. Zuvor hatte Armeechef Prayut Chan-o-Cha in einer TV-live-Schaltung verkündet, daß die Übernahme der Macht durch das Militär, die Polizei und die königliche Luftwaffe zwingend notwendig geworden sei, nachdem die "Friedensgespräche" zwischen allen rivalisierenden Parteien scheiterten und eine Einigung am runden Tisch - unter seiner Aufsicht - zu keinerlei Ergebnis führte.

festnahme redshirts

"Dies ist kein Putsch", sagt Prayuth. Das Online Portal des renommierten Time-Magazine (time.com) konterte: „Wenn es aussieht wie ein Coup, wenn es riecht wie ein Coup, dann ist es ein Coup“(Anmerkung d. Redaktion: "Coup d'Etat" heißt Staatsstreich/Putsch). Insider sprechen von einem"sanften Putsch", zumal von der Armee umgehend Zensurmaßnahmen für sämtliche Medien eingeleitet wurden, darunter auch für soziale Netzwerke.Panik sei jedoch völlig unangebracht, lies Prayuth verlauten. Man solle ganz normal weiterleben. 

Die regionalen TV Sender sind alle abgeschaltet wie auch alle Radiostationen .... man geht davon aus das auch die sozialen Netzwerke abgeschaltet werden könnten.  Alle Bars haben geschlossen und Geschäfte sowie  Einkaufscenter müssen um 20 Uhr  und Seven 11 schließt um 22:00 Uhr um die Ausgangssperre von 22:00 - 05:00 ein zu halten. Diese Ausgangssperre wurde heute von der Armee verhängt und gilt Landesweit. Was bei der ganzen Aktion wieder wirklich schlimm ist das man wieder den Thais , die Nachts ihr Geld verdienen wie z.B. mit kleinen Strassen Restaurants und Streetbars, die Möglichkeit nimmt Geld zu verdienen.
Weiterhin ist es aber ruhig in Bangkok und Thailand . Urlauber, es sei denn sie wollen Party machen was ja nun erstmal nicht  mehr geht, sind herzlich Willkommen und werden auch auf den Urlaubs Inseln kaum etwas mitbekommen.

Die Thais die ja warscheinlich bis zur Wahl nicht arbeiten können haben heute alle die Heimreise , viele kommen aus dem Umland und Isaan, angetreten was zu einem riesem Stau über mehrere Stunden in Bangkok und aus der Stadt hinaus führte.

BKK traffic after Military putsh

bkk traffic after military putsh

Es ist in Bangkok und Thailand derzeit wie immer, bis auf die Armee auf den Strassen, aber kein Grund irgendwelche Panik zu haben. Sollte es weitere Informationen geben werde ich hier weiter berichten.

Quelle: Bangkok Post, Nation, Thai Zeit,